Schlemmkreide

Wasser aus Schlemmkreide

In den Büchern unter „Buchtipps“ wird erläutert, wie man das „Wasser“ in einer Flasche aus normaler Knetmasse, wie Kinder sie benutzen modellieren kann. Eine alternative Methode hierzu ist die Herstellung aus Schlemmkreide.

Vielen Dank an Herbert Lachermeier (Bertblitzer [at] aol.com) für die detailierte Beschreibung

Man holt sich in einem Farbladen ca. 3 -5 Kg weiße Schlemmkreide. Dazu eine Flasche Leinöl 1 ltr. In eine Plastikdose wird die Kreide – je nach der Menge an See die angefertigt werden soll – reingegeben. Danach wird die gewünschte Farbe (nicht zu viel) dazugegeben. Aus Ölfarbe von Malern z. B. Preusischblau oder ein leichtes grün und etwas blau dazu. Anschließend wird das Leinöl hinzugegeben. Das Ganze mit einem flachen Holz oder einem altem Kochlöffel vermischen. Man merkt dann schnell, ob der Teig zu dünn ist oder die Farbe noch zu wenig ist. Ist er zu dünn, gibt man noch etwas Schlemmkreide dazu, ist er ziemlich zäh, kommt etwas Leinöl und/oder Ölfarbe rein. Solange rühren und kneten, bis die See wie ein guter Kuchenteig aussieht.
Das Ganze artet manchmal in eine kleine Schweinerei aus, aber Wasser und Seife beseitigen die Farbantragungen an den Fingern. Gummihandschuhe sind ein gutes Mittel, um das Gröbste zu verhindern.
Anschließend solange in der Hand kneten, dann wird der Teig weich und klebrig. Dann mehr oder weniger kleine Würste formen und diese mit einem flachen Holz in die Flasche einbringen. Auch flachgeklopfter Draht eignet sich hierfür. Klebt die Masse zu sehr am Holz oder Draht, drückt man die Masse auf den Platz in der Flasche und bewege den Draht oder das Holz mehrmals kurz hin und her. Dann bleibt der Kit dann am Boden haften. Immer so weiter, bis die gewünschte Höhe ausreicht. Die gefüllte Flasche stellt man dann für 3-4 Tage auf den Ständer und lässt die Zeit für sich arbeiten. Wenn die Kittoberfläche ziehmlich zäh geworden ist, nimmt man einen Draht mit abgewinkelter Kante (flachgeklopft und hochkannt gebogen) und drückt diesen in die Masse und kämmt so die Wogen nach oben und vorn, solange bis es zusagt. Wieder 3-4 Tage wegstellen und dann wieder mit einem abgewinkelten Draht, auf den man weiße Farbe aufträgt, die Wellenkämme weiß gestalten….

Grünes Wasser wie in der Nordsee - mit Schlemmkreide

Grünes Wasser wie in der Nordsee – mit Schlemmkreide

… Zwischenzeitlich wird wohl das Schiff fertig sein. An den Platz an dem es vor Anker geht, bringt man (wieder mit abgewinkeltem und flachgeklopften Draht) Holzleim auf. Danach das Schiff reinflutschen lassen auf den Leim und festdrücken.
Zur Seite stellen mindestens über Nacht, besser noch den darauffolgenden Tag, trocknen lassen.
Dann ist das Schiff fest mit der See verklebt.
Kommt man nicht dazu andere Flaschen am selben Tag mit Kitt zu füllen, legt man diese in eine Plastikdose und füllt diese mit einfachem Leitungswasser, sodass der Kitt bedeckt ist. Am nächsten Tag rausnehmen, kurz durchkneten und weiter geht das Spiel mit der See. Über einen längeren Zeitraum kann man den Kitt auch einfrieren, dann auftauen wenn benötigt wird und weiter verarbeiten.
Dann die Restarbeiten am Schiff machen. Wenn alles fertig ist, lässt man die fertige Flasche noch 2-3 Wochen offen stehen, damit sie ausdünsten kann.

Einmaster auf blauem Wasser vor einem Leuchtturm

Einmaster auf blauem Wasser vor einem Leuchtturm

Auch braune Farbe oder andere (wie grün für die Landschaft) kann so gefertigt werden. Diese Art ist sehr kostengünstig. Für viele Flaschen kommt man auf ca. 5 – 10 €. Okay – es kommen noch 2 Cent für die Seife hinzu, da die Finger manchmal doch ganz schön schmutzig werden beim Kneten 🙂

Die alten Hasen hatten früher auch keinen fertigen Knet zur Verfügung und haben die See so gestaltet. Also in diesem Sinne: schöne blaue Finger und gutes Gelingen!

 

Wenn Sie mit dem Bauherrn Herbert Lachermeier in Kontakt treten wollen, seine E-Mail lautet: Bertblitzer [at] aol.com